Vorteilhafte Tagesgeldzinsen nutzen

Tagesgeld Zinsen
Tagesgeld Zinsen optimal nutzen!

Beim Tagesgeld ist es immer, bzw. rund um die Uhr durch die online Verwaltung möglich auf das Geld zuzugreifen und darüber zu verfügen. Durch die Bank ist es in der Regel sogar kostenlos, ein Tagesgeldkonto verwalten zu lassen. Die Tagesgeldzinsen fallen idealerweise im Verhältnis zu anderen Anlagemöglichkeiten höher aus, als beispielsweise bei einem Sparbuch oder bei einem Girokonto. Dadurch, dass es unterschiedliche Einlagensicherungsfonds gibt, ist das Geld relativ sicher auf einem Tagesgeldkonto aufgehoben. Des Weiteren bietet sich für den Kunden der Vorteil, dass die Konditionen für Tagesgeldkonten relativ gut vergleichbar und übersichtlich sind. Hier erhält man zum Beispiel einen guten Überblick über das Thema Tagesgeld. Wer möchte, kann ein Tagesgeldkonto normalerweise jederzeit und gratis kündigen. Genauso einfach ist es, ein Tagesgeldkonto zum Beispiel bei www.tagesgeldheute.com zu eröffnen.

Kurzfristige Kündigungen möglich

Es ist allerdings zu berücksichtigen, dass einem Tagesgeldkonto die Zinsen immer schwanken können. Es macht also Sinn, unterschiedliche Angebote, bzw. Zinsen beim Tagesgeld vergleichen zu können. Tagesgeld bedeutet aber auch, dass es keine längerfristig gültige Zinsgarantie für den Kunden und das eingelegte Geld gibt. Seitens der Bank muss diese keine Gründe angeben, wenn sich etwas in Hinsicht auf die Zinsen ändert – egal, ob nach oben oder nach unten.

Schwankende Zinsen beim Tagesgeld

Die Banken ändern allerdings relativ selten die Zinsen täglich, bzw. kurzfristig. Immerhin schreckt das viele Kunden ab, was den Bankinstituten natürlich bewusst ist. Das bedeutet, dass sich der Kunde bei einem Tagesgeldkonto darauf verlassen kann, dass es nur selten zu drastischen Zinsänderungen seitens der Bank kommt. Folglich ist auch das Risiko minimal. Die Banken wissen natürlich über diesen Nachteil der Zinsschwankungen bestens Bescheid, so dass sie ihren Kunden möglichst lange binden möchten, in dem sie eine konstante Zinsentwicklung offerieren. Dadurch, dass bei einem Tagesgeldkonto nämlich die Kündigungsfrist ausfällt, steht es jedem frei, zu kündigen, wenn die Zinsen schlecht aussehen. Es ist also immer möglich, das vorhandene Guthaben bei einem Tagesgeldkonto zu verlagern.

Video: Tagesgeld optimal nutzen mit Tagesgeld Hopping

Flexibilität und Verfügbarkeit sind ausschlaggebend

Sobald eine andere Bank bessere Angebote macht, steht es dem Kunden frei, das Geld jederzeit auf ein anderes Tagesgeldkonto zu transferieren, bzw. dort ein anderes Tagesgeldkonto zu eröffnen. Es ist also immer eine relativ faire Verteilung von allen Risiken gegeben, wenn man sich näher für ein Tagesgeldkonto interessiert. Ein Tagesgeldkonto bietet allerdings keinesfalls die Funktion wie ein Girokonto. D.h., dass es notwendig ist, auf das Referenzkonto zu überweisen, um zum Beispiel Gelder zu transferieren. Eine Überweisung dauert normalerweise bis zu drei Bank-Werktage. Das bedeutet in Summe also, dass es sich bei einem Tagesgeldkonto um kein Zahlungsverkehrskonto handelt. Damit man an Geld gelangen kann, muss es also zu einer Rücküberweisung auf das Girokonto oder auf das Referenzkonto kommen. Trotzdem überwiegen die Vorteile bei einem Tagesgeldkonto maßgeblich, wenn man zum Beispiel das Tagesgeldkonto einem Sparbuch, bzw. ein Festgeldkonto gegenüberstellt. Gerade deshalb, weil die Situation auf dem Finanzmarkt im Moment relativ labil ist, wird Wert auf Verfügbarkeit und Flexibilität gelegt.